PFLANZENWELT


SELTENHEIT

Am Wegrand, am Aufstieg von Ossasco, kurz vor der Cristallina Hütte, auf circa 2540M.ü.M, blüht eine schweizerische botanische Seltenheit: Christs Augentrost (Euphrasia christii), nach dem Namen des Botanikers, der sie als erster beschrieben hat. Schwester des kleineren, dafür häufigeren, ebenfalls gelben Zwerg-Augentrosts kommt sie in der Schweiz lediglich in der Simplongegend, am Nufenenpass und in der Val Canaria, unter dem Lago Scuro vor. Man behauptet, dass sie am Ende der Eiszeit am Alpensüdhang zurückgeblieben ist, wohl um den Rückzug der Gletscher zu decken! (Bilder und text, Mario Maccanelli)


Zurück von der Cristallina Hütte, im weissen Kalksteinhang vis-à-vis vom Parkplatz in Ossasco, blüht eine Orchidee, die in der Deutschschweiz relativ häufig vorkommt, im Tessin aber relativ selten ist: Cypripedium calceolus. In allen Sprachen bezieht sich ihr Name auf ein weibliches Wesen: Frauenschuh, Sabot de Venus, Pianelle della Madonna. Nur gerade im Bedrettotal zieht sie das männliche Element vor: Pedule del Signore (des Herrgotts Kletterschuhe!)